Starseite

Lasertherapie bei Pferden

Die Bandbreite an komplementären Heilmethoden wird immer größer und seit einiger Zeit hat auch die medizinische Lasertherapie zunehmende Popularität erlangt. Wie die Lasertherapie bei Pferden eingesetzt werden kann und wann sie sinnvoll ist, ist Thema dieses Blogbeitrages!

Was ist ein Laser und was unterscheidet einen Therapielaser vom Laserpointer?

Eine Schutzbrille ist sowohl für den Behandler, als auch für andere beteiligte Personen Pflicht!

Es gibt unterschiedliche Stärken von Lasergeräten und diese werden in Klassen eingeteilt. Ein Klasse 1-Laser ist relativ sicher, emittiert wenig Energie, hat aber auch wenig bis keine therapeutische Wirkung. In diese Klasse fällt z.B. der klassische Laserpointer. Im Gegensatz dazu wird ein starker Klasse 4-Laser nur von geschultem Personal verwendet, da hier selbst das Streulicht gefährlich für das menschliche Auge ist. Medizinische Therapielaser fallen aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften in die Klassen 3 und 4 – sie dürfen nur von geschulten Personen und unter Verwendung von Schutzmaßnahmen betrieben werden.

In der Chirurgie der Human- aber auch der Veterinärmedizin werden ebenfalls Laser eingesetzt. Zum Beispiel um Gewebe zu schneiden, zu entfernen oder bei minimal-invasiven Operationen. Der chirurgische Laser kann Gewebe schneiden und verbrennen, v.a. durch die entstehende Wärmeentwicklung. Im Gegensatz dazu wirkt der therapeutische Laser regulierend und ist absolut nebenwirkungsfrei (bei ordnungsgemäßer Anwendung).

Klasse 3B-Therapielaser im Stiftformat mitt 100mW.
copyright: therapielaser.at

Wie und was bewirkt das Laserlicht?

Laserlicht hat einen sehr hohen Energiegehalt der die therapeutische Wirkung ermöglicht. Diese gebündelte Energie kurbelt den Zellstoffwechsel an indem es die Atome erregt und auf einen höheren Energielevel bringt. Dadurch werden Erkrankungen auf zellulärer Ebene abgewehrt oder eine Heilung angeregt. Zudem fördert Laserlicht die Durchblutung und ermöglicht so ebenfalls einen verbesserten Zellstoffwechsel.

Schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung
Das Laserlicht verhindert die Freisetzung von Molekülen, die Schmerz auslösen und vermitteln. Durch diese Hemmung der Schmerzkaskade tritt ein analgetischer = schmerzstillender Effekt tritt ein.
Dieselben o.g. Moleküle sind auch bei Entzündungsvorgängen im Körper aktiv. Durch die verminderte Freisetzung der Moleküle tritt also auch ein entzündungshemmender Effekt ein.
Die verbesserte Mikrozirkulation des Blutes bewirkt zudem einen schnelleren Abtransport von Gewebsflüssigkeiten, die als Ödeme bei Wunden oder anderen Entzündungen zu Schwellungen führen.

Schnellere Wundheilung
Der angeregte Zellstoffwechsel erhöht die Teilungsrate von den Zellen, die durch ihr Wachstum Wunden verschließen. Auch Abwehrzellen die eine Wundinfektion verhindern wollen, aktiviert das Laserlicht. Durch diese beiden Effekte verschließen sich Wunden schneller und es kommt seltener zu Wundinfektionen.

-> Durchblutungsfördernd
-> Entzündungshemmend
-> Schmerzstillend
-> weniger Infektionsrisiko
-> schnellere Wundheilung
-> Schwellungsrückgang

Behandlung einer schlecht heilenden Trittverletzung.

Behandlungsarten

Mit dem Laser kann man Flächen bestrahlen, wie das bei Wunden oder Hautveränderungen notwendig ist. Oder man setzt den Laser bei Punktbestrahlungen ein – so zum Beispiel bei der Laserakupunktur. Die Laserakupunktur wird oft bei Tieren mit Nadelphobie angewendet. So profitieren auch ängstliche Patienten von einer stressfreien Akupunkturbehandlung.

Einsatzbereiche

therapieresistente Wunden
Bänder- und Sehnenverletzungen
Wundheilungsstörungen
Narbengewebe
Akupunktur
Arthrose und Gelenksschmerzen

Die Behandlung selbst dauert nur wenige Sekunden bis Minuten. Wie oft und wie lange gelasert wird, hängt von der jeweiligen Problematik ab. Das Therapiekonzept spreche ich immer individuell mit dem Patientenbesitzer ab. Nach einer ausführlichen Einschulung kann der Besitzer mit einem Leihgerät selbst die Wunde täglich lasern, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen. Gleichzeitig ist das natürlich kostengünstiger, da nicht jeden Tag ein Tierarztbesuch zu bezahlen ist!

Der Laser von einem österreichischen Hersteller hat meine Behandlungsoptionen wirklich erweitert und ist bei vielen Problemen eine tolle und effektive Therapie. Ich bin wirklich begeistert!
Wenn Sie Fragen zur Lasertherapie oder Fragen zur Behandlung Ihres Vierbeiners haben, bin ich gerne HIER für Sie erreichbar!

Liebe Grüße,
Dipl. Tzt. Sophie Salomon